Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Rund um´s Belchchen zb. Probleme, Fragen für den W245 (erste Generation der B-Klasse).
B180-Stella

Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von B180-Stella » Montag 30. Januar 2012, 10:54

Hallo,

nach vielen Jahren mit verschiedenen Automarken unterschiedlicher Qualitäten hatte ich mich im März 2011 dazu entschlossen den Qualitätsmaßstab zu erhöhen und mir den Testsieger in der ADAC-Pannenstatistik 2009, die B-Klasse, zu kaufen.

Ich entschied mich für einen Jungen Stern von einem Mercedes-Benz Autohaus, B 180 BlueEFFICIENCY Benziner, Baujahr Juli 2009 mit 10.000 km Laufleistung. Neuwert war 32.000,- EUR ich habe ihn für 19.000,- EUR gekauft.

Positiv die Verarbeitung und Laufruhe bei einem Fahrzeug dieser Klasse. Auch ist der Durchschnittsverbrauch für ein 116-PS-Auto mit 8,0 Litern okay. Außerdem finde ich das Design hervorragend.

So weit, so gut.

Heute hat er 26.000 km auf dem Tacho und seit dem hatte ich folgende Probleme:

- Keilriemen rasseln in niedrigen Drehzahlen bei kaltem Motor.
Ein bekanntes Problem bei der B-Klasse, modifizierter Keilriemen und Keilriemenscheibe wurden mit 100% Kulanz erneuert. Das Geräusch wurde stark gemindert, ist aber bei kaltem Motor kurzzeitig noch da. Dazu später mehr!

- Steuerteil für Start-Stopp-Automatik defekt.
Wurde auf Junge Sterne Garantie erneuert.

- Beifahrersitz-Rückenlehne Klappmechanismus defekt.
Griff incl. Bautenzüge wurden auf Junge Sterne Garantie repariert.

- Stoßdämpfer hinten rechts defekt
Beide Stoßdämpfer hinten wurden mit 50% Kulanz erneuert. Meine ersten Reparaturkosten dafür 180,-EUR.

Habe ich nun den Testsieger in der ADAC-Pannenstatistik oder ein Montagsauto gekauft?
Also nach 26.000 km hatte ich mit anderen Nicht-Premium-Marken null Probleme!

Aber nun noch mal zum bekannten Keilriemen-Rasseln.
Ein Mercedes bekanntes Problem bei A- und B-Klasse. Mercedes hat nachgebessert und Keilriemen plus diverse andere Teile dazu modifiziert.
Jetzt frage ich mich; wie kann eine Premium-Marke wie Mercedes solch ein Problem entstehen lassen?
Da werden mit Erlkönigen Tausende von Kilometern unter verschiedenen Klimabedingungen abgespult und keiner hat vorher ein Keilriemen-Rasseln festgestellt?
Mittlerweile gibt es die neue B-Klasse mit anderem Motor, da gibt es das Problem nicht mehr.
Aber was ist mit den "alten" B-Klasse Fahrzeugen? Wie lange verschaffen modifizierter Keilriemen & Co Abhilfe? Wie sehr belasten höhere Spannungen im gesamten Keilriemenlauf die Lager und den Motor?
Offene Fragen die Mercedes hoffentlich noch viele Jahre mit 100% Kulanz behandelt.

Meine Mercedes B-Klasse Kaufentscheidung ist jedenfalls getrübt. Solch eine Sternerfahrung lässt für mich den Stern etwas blasser aussehen. Ich habe vor meine B-Klasse noch viele Jahre zu fahren, hoffentlich ohne weitere Probleme!

Wie seht Ihr das? Kocht Mercedes auch nur mit Wasser?
Übrigens mein B-Klasse-Fahrer-Alter – 48 Jahre.

Benutzeravatar
Blaustern
BElch-Spezialist
Beiträge: 846
Registriert: Samstag 4. November 2006, 19:29
Welchen Motor hast Du?: Mercedes, Typ 204 (C-Klasse)
Auslieferungsdatum: 27. Sep 2013
Wohnort: Spremberg

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von Blaustern » Montag 30. Januar 2012, 16:38

Hallo und willkommen im Forum!

Es ist natürlich ärgerlich, dass an deinem Auto gleich zu Anfang mehrere Mängel auftreten. Eine solche Häufung hatten wir hier aber noch nie, auch ein Stoßdämpfer sollte länger als 26Tkm halten. Speziell dazu würde ich aber nochmal direkt bei MB anfragen.

Zum Thema Keilriemenrasseln kann ich leider nichts sagen, meiner ist nur zwei Monate jünger wie deiner, hat den gleichen Motor, und nichts rasselt.

Bleibt zu hoffen, das deine Pechsträne zu Ende ist, sonst hättest du wirklich ein Montagsauto. Und ja, auch MB kocht nur mit Wasser. Dieses ist allerdings ein wenig teurer ;).

Viele Grüße - Axel
C180 T-Modell | magnetitschwarz |

B180-Stella

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von B180-Stella » Montag 30. Januar 2012, 17:08

Hallo Axel,

Danke für deine Antwort.
Ja, diese Häufung an Mängeln gibt mir halt auch zu denken. Ich hoffe natürlich sehr das nun Ruhe ist.

Bei dem Stoßdämpfer weiß ich leider nicht welche Fahrweise/Beladung mein Vorbezitzer an den Tag legte.
Es äußerte sich kürzlich erst durch ein Knarzen beim Durchfahren von starken Unebenheiten.
Meine Frage an den Freundlichen ("wie nach nur 26.000 km"?) wurde mit Verschleißteil und eventuellen Materialfehler beantwortet. Darum auch die 50% Kulanz. Naja Pech gehabt.

Ja, das Keilriemenrasseln scheinen nur Einige zu kennen. So habe ich das auch vom Freundlichen gehört.
Interessant dabei ist eben, dass Mercedes zu diesem Thema Teile modifiziert hat, die dann gewechselt werden. Wie auch schon anderswo zu lesen war. :???:

Viele Grüße – Jens

Benutzeravatar
roger1
BElch-Fahrer ++
Beiträge: 341
Registriert: Mittwoch 29. Oktober 2008, 13:43
Welchen Motor hast Du?: Mercedes, anderen Typ.
Auslieferungsdatum: 2. Jan 2017
Wohnort: Unna

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von roger1 » Montag 30. Januar 2012, 17:54

Mein B170 (ist derselbe Motor wie der B180) stammt aus Dez. 2008 und hat jetzt gut 60.000 auf dem Tacho.

Bisher keine Probleme außer: Austausch des Audio 20 wegen Verlust der Bluetooth-Telefon-Liste bei niedrigen Temperaturen (hat mich einiges an Überredungskunst gekostet, ist aber seit dem Austausch behoben), Knarren des Fahrersitzes (wurde im Rahmen meines Komplett-Servicevertrages ausgebaut und gefettet, danach trat das Knarren nach einer Woche für ca. 2 Wochen erneut auf, ist aber jetzt weg) und verschlissenen Bremsscheiben vorn (bei ca. 48Tkm).

Das Keilriemen-Rasseln um 2000 U/min hatte ich auch, der Keilriemen wurde getauscht, seitdem keine Probleme mehr.

Ich bin bisher zufrieden mit dem Fahrzeug, hatte aber aufgrund meines Komplett-Servicevertrags noch keine außergewöhnlichen Kosten zu tragen (aber der Vertrag kostet mich natürlich knapp 55 EUR im Monat und läuft Ende dieses Jahres aus :???: )

Roger
GLA180 mountaingrau
Bild Mercedes GLA180 (Papa-Mobil)
Bild Kia Picanto 1.2 (Mama-Mobil)

B180-Stella

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von B180-Stella » Montag 30. Januar 2012, 23:46

Hallo Roger,

ich habe mich für die B-Klasse entschieden und bleibe auch dabei. Soll heißen ich glaube auch nach wie vor an die Premuim-Qualität. Mercedes sorgt sich ja auch mit langfristiger Kulanz um seine Kunden, was ich ja auch gespürt habe.
Ich finde es halt nur ärgerlich so früh Problemchen zu haben, nachdem ich mich bewusst für mehr Qualität entschieden hatte die ja auch mehr Euronen kostet.
Okay, Steuerteil, Rückenlehne und Stoßdämpfer sowas kann vorkommen; da hat wohl ausgerechnet mich der Fehlerteufel ausgesucht.

Gut das man sich HIER darüber austauschen kann!

Das Keilriemen-Rasseln haben also nur Einige Fahrzeuge, was ja dann darauf hindeutet, dass es eventuell nur Produktions-Makel sind und keine Konstruktions-Anomalien.
Aber wenn es nur Produktions-Abweichungen sein sollen, könnte man die doch mit den Originalteilen richten.
Es gibt aber extra modifizierte Teile wie Riemen und Scheibe, was ja dann eher auf einen wunden Punkt hindeutet der nicht in der Produktion entstanden ist. :???:
Irgendwie finde ich diese Sache mit dem Keilriemen-Rasseln bei ECO-Motoren geheimnisvoll.

Gruß - Jens

B180-Stella

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von B180-Stella » Mittwoch 1. Februar 2012, 13:36

Siehe auch Forum-Beitrag "Spannriemen" :computer:
http://b-klasse-club.de/viewtopic.php?f ... 549#p34549

B180-Stella

Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von B180-Stella » Dienstag 29. Mai 2012, 20:02

Ende April 2012:
Ausfall der Klimaanlage :no: (4 Wochen vorher Service C; wartungsfreie Klima gehört nicht zum Umfang)

Anfang Mai 2012:
1. Werkstatt-Termin; Null Kältemittel; Auffüllung mit Kontrastmittel, dann Prüfung in 3 Wochen

Ende Mai 2012:
2. Werkstatt-Termin; Kondensator defekt; Neuer Kondensator auf 100% Kulanz! :respekt:

wegomyway
BElch-Spezialist
Beiträge: 861
Registriert: Dienstag 4. September 2007, 16:37
Welchen Motor hast Du?: B200
Ausstattungslinie: mit Sportpaket
Auslieferungsdatum: 13. Sep 2007

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von wegomyway » Dienstag 29. Mai 2012, 20:19

B180-Stella hat geschrieben:Mercedes sorgt sich ja auch mit langfristiger Kulanz um seine Kunden
ups , wenn das so wäre hätte ich keine 1750 euro für ne lenkung nach 37tkm ausgeben müssen . eigentlich kostet die locker 2500 , aber die niederlassung , wohlgemerkt die niederlassung , hat 700 euro auf ihre kappe genommen .
mercedes hat sich dafür nicht mal ansatzweise krumm gemacht ...

den defekten stoßdämpfer , gleiche km-leistung , erwähne ich erst garnicht ( nach spur einstellen hatte ich ein schiefes lenkrad und das für summasumarum 300 euro achse vermessen :lachtot: )

wünsche dir trotzdem reparaturfreie fahrt mit deinem b !

wenn kein wunder geschieht war das auch mein erster und letzter .... im nachfolger hab ich schon gesessen , ist ne andere welt , ne premiumwelt
B200,Kosmosschwarz & Rostbraun,Licht/Sicht,Park-und Autotronic,Lamellendach,Sportpaket,Sitzkomfort,getönte Scheiben,Blinker = Silver Vision und div. Hypercolor,Becker/RS Audio & Audio System/Steg & i-soamp-Audiosystem & selbst "eingerichtete" Klappspiegel
Bild

geldner
BElch-Anfänger
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2009, 19:17
Welchen Motor hast Du?: B180 CDI
Ausstattungslinie: mit Sportpaket
Auslieferungsdatum: 15. Jul 2008

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von geldner » Mittwoch 30. Mai 2012, 07:29

Ich habe ein B180 CDI Bj. 07/08.
Ich verstehe nicht, was ihr so für Probleme mit Rasseln und Sonstigem habt. Ich habe bis jetzt überhaupt keine Probleme mit dem Auto. Regelmäßige Pflege und Wartung sowie "normale" Fahrweise lassen keine Probleme entstehen. Und zu bedenken ist auch: Der B ist "nur" ein "kleiner" Mercedes. Da kann man nicht wunder was erwarten, dazu müsst Ihr Euch schon ab C aufwärts entscheiden.

Benutzeravatar
Silver
BElch Profi
Beiträge: 2258
Registriert: Montag 6. November 2006, 16:09
Welchen Motor hast Du?: B200 Turbo
Auslieferungsdatum: 0- 6-2005
Wohnort: UK DE74 2RP

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von Silver » Mittwoch 30. Mai 2012, 07:58

geldner hat geschrieben: Ich verstehe nicht, was ihr so für Probleme mit Rasseln und Sonstigem habt. Ich habe bis jetzt überhaupt keine Probleme mit dem Auto.

Regelmäßige Pflege und Wartung sowie "normale" Fahrweise lassen keine Probleme entstehen.
na dann freu dich doch
das du nicht 3 Jahre in nem Düsenjet gesessen bist weil dir der Lärm der Klima um die Ohren geflogen ist und Mercedes erst nach 3 Jahren fähig war das Problem zu lösen.

na und zum Rest von dem was ich von dir zitierte... :lachtot: ich denke mal das mein B recht gut gepflegt ist,und so einiges an Wartung von mir schon vorgezogen erneuert wurde,meine Fahrweise dem Verkehr und den Straßenverhältnissen angepasst ist

Greetz Silver

Benutzeravatar
roger1
BElch-Fahrer ++
Beiträge: 341
Registriert: Mittwoch 29. Oktober 2008, 13:43
Welchen Motor hast Du?: Mercedes, anderen Typ.
Auslieferungsdatum: 2. Jan 2017
Wohnort: Unna

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von roger1 » Mittwoch 30. Mai 2012, 09:39

geldner hat geschrieben:Ich habe ein B180 CDI Bj. 07/08.
Ich verstehe nicht, was ihr so für Probleme mit Rasseln und Sonstigem habt. Ich habe bis jetzt überhaupt keine Probleme mit dem Auto. Regelmäßige Pflege und Wartung sowie "normale" Fahrweise lassen keine Probleme entstehen. Und zu bedenken ist auch: Der B ist "nur" ein "kleiner" Mercedes. Da kann man nicht wunder was erwarten, dazu müsst Ihr Euch schon ab C aufwärts entscheiden.
Das Rasseln tritt nur beim BlueEfficiency mit Start/Stopp-Automatik auf. Da ist ein zusätzlicher Generator am Keilriemen eingeklinkt, der eine kleine Batterie lädt. Über diesen Generator wird dann auch der Motor wieder angeworfen, wenn man die Kupplung tritt.

Roger
GLA180 mountaingrau
Bild Mercedes GLA180 (Papa-Mobil)
Bild Kia Picanto 1.2 (Mama-Mobil)

B180-Stella

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von B180-Stella » Mittwoch 30. Mai 2012, 09:54

A) Regelmäßige Pflege und Wartung sowie "normale" Fahrweise
B) lassen keine Probleme entstehen.

C) Und zu bedenken ist auch: Der B ist "nur" ein "kleiner" Mercedes. Da kann man nicht wunder was erwarten, dazu müsst Ihr Euch schon ab C aufwärts entscheiden.
A) dito
B) ...wartungsfreie Klimaanlage :???:
C) keine Wunder aber Premium :!:

Benutzeravatar
B180-Stella
BElch-Tester
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 15. September 2016, 12:11
Welchen Motor hast Du?: B 180

Re: Erfahrungsbericht eines Mercedes-Debütanten

Ungelesener Beitrag von B180-Stella » Donnerstag 15. September 2016, 12:43

Hallo,

nun sind über 5 Jahre (67 Monate) vergangen, seit ich meine B-Klasse (Baujahr Juli 2009) im März 2011 gekauft habe.
Jetzt stehen 89.000 km auf dem Tacho.

Und, was soll ich sagen; mal von den anfänglichen kleinen Unpässlichkeiten abgesehen (siehe oben), bin ich heute absolut zufrieden!!!

Keine Probleme, kein Rost ... alles TOPP! Auch das Keilriemenrasseln bei kalten Temperaturen ist fast weg.

Also Mercedes ... :2thumbs:
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste